Cervo

4478 Meters
Above sea level

Matterhorn

Dreieckig. Ein Felszahn, der in den Himmel ragt. Alleinstehend am Horizont.

Anziehungspunkt für Alpinisten, ästhetisches Emblem, Berg mit Ideal-Massen. Mit schroffem Fels, mit verzauberndem Licht. Mit Wolkenspielen und Horizont-Verfärbungen. Sich am Matterhorn satt sehen? Unmöglich.

In 4.478 Metern Höhe erstreckt sich das majestätische Matterhorn – der wohl bekannteste Berg Europas – in atemberaubendem Alpen-Panorama. Dabei liegt das freistehende Wahrzeichen der Schweiz an der Grenze des Westschweizer Kantons Wallis – zwischen Zermatt und dem italienischen Breuil-Cervinia – und bietet mit dem romantischen Blick auf die Umgebung ein Paradies für alle Naturfreunde.

Die symmetrische Pyramidenform, der in den Himmel ragende Fels-Zahn und die Lichtreflektionen im den umliegenden Bergseen machen die Landschaft der Berg-Region zu einem einzigartigen Naturspektakel.

Ebenso spektakulär wie der Berg selber ist auch die Geschichte der Erstbesteigung. Am 14. Juli 1865 gelang Edward Whymper, zusammen mit einer Gruppe von Engländern sowie zwei Bergführern aus Zermatt, der Aufstieg zum Gipfel von Zermatt aus. Die Tragödie ereignete sich dann auf dem Abstieg. Ein Teil der Seilschaft stürzte ab und es überlebten nur die beiden Zermatter, Vater und Sohn Peter Taugwalder, sowie Edward Whymper selber. Bis heute ist deswegen die Erstbesteigung von Gerüchten begleitet. Mehr Hintergrund zur spannenden Geschichte finden Sie unter anderem auf dieser Seite oder im Matterhorn Museum neben der Kirche in Zermatt.